Schützenbezirk 19 Hersfeld

24h-Schießen 2016: Bericht

Am und fand zum dritten Mal das vom Schützenkreis 34 Hersfeld ausgerichtete 24h-Schießen statt.

Wie im Jahr zuvor war man zu Gast in Motzfeld, die den teilgenommenen Schützen wieder eine hervorragende Schießsportanlage zur Verfügung stellten.

Neben den zwölf Luftgewehrständen, auf denen geschossen wurde, bot sich der Kleinkaliberstand auch wieder zum Schlafen an. Im Aufenthaltsraum wurde sich dann umgezogen bzw. zum Zeitvertreib Billard gespielt, an Spielekonsolen gezockt oder auf der Terrasse bei schönem Wetter gesessen und sich unterhalten.

Am Samstagnachmittag gab es dann sogar die Möglichkeit, auf der großen Wiese hinter dem Schützenhaus sich unter fachkundiger Aufsicht im Bogenschießen auszuprobieren.

Am Schießen selbst nahmen dieses Jahr insgesamt 19 Schützen und Schützinnen teil. Ein Rekord hier waren schon die drei Pistolenschützen. Schön zu sehen, dass auch hier wieder mehr Jugendarbeit betrieben wird.

Die 19 Teilnehmer wurden wie in den Jahren zuvor auch wieder in Gruppen zu jeweils drei Schützen gelost. Eine Gruppe bestand hier dann auch aus vier Schützen, wobei der bessere in die Wertung kam.

Die Teams sahen dann wie folgt aus:

Los ging es dann um 10 Uhr. Innerhalb von zwei Stunden mussten 75 Schuss bestmöglich abgegeben werden. Danach kamen die nächsten Schützen und so weiter. So waren die Schießstände fast rund um die Uhr belegt.

Zwischendurch wurde das Schießen nur durch das gemeinschaftliche Essen unterbrochen. Samstagmittag gab es gegrillte Würstchen mit Brötchen, abends Reste und belegte Brötchen und zum Frühstück am Sonntag ebenfalls belegte Brötchen.

Auch dieses Jahr konnten sich die Ergebnisse wieder sehen lassen! Die Rekordergebnisse der Vorjahre gerieten gefährlich ins Wackeln, denn gerade die jungen Nachwuchsschützinnen Jasmin Spahn, Nena Kerstberger und Samantha Ruch schossen eine „10“ nach der anderen.

Aber beginnen wir bei den Luftpistolenschützen. Hier waren Jessica Vogt, Luca Fuchs und Bastian Strack dabei. Und vor allem Jessica und Luca überboten sich in ihren Leistungen immer wieder. Den Rekord aus dem Vorjahr von Luca Fuchs mit 650 Ringen knackte Jessica gleich im ersten Anlauf mit 658 Ringen. Das konterte Luca gleich darauf mit hervorragenden 676 von 750 möglichen Ringen. Ein Schnitt pro Schuss von „9“! Danach erreichte Jessica mit 672 Ringen ebenfalls ein super Ergebnis. Doch Luca verbesserte sogleich seinen eigenen Rekord noch einmal auf 680 Ringe. Ein wahres Feuerwerk an tollen Ergebnissen. Vor allem, weil Jessica nicht aufgab! In Durchgang 3, spät in der Nacht von 0-2 Uhr geschossen, erzielte auch sie 680 Ringe, wodurch die beiden sich den Rekord teilten. Daran änderte sich auch nichts, als Luca in der Nacht (2-4 Uhr) noch einmal 680 Ringe erzielte. Luca verbesserte aber dadurch seinen eigenen Gesamtrekord auf 2682 Ringe. Eine spitze Leistung!

Im Luftgewehr ging es ebenfalls hoch her. Insgesamt achtmal wurde die Marke von 720 Ringen geknackt! Und der Rekord von 730 Ringen geriet dabei sehr in Gefahr. Gleich dreimal wurden 727 geschossen, zweimal durch Jasmin Spahn und einmal durch Samantha Ruch. Mit 726 Ringen lag hier Nena Kerstberger nur hauchdünn dahinter.

Nena war es dann auch, die mit 2888 Ringen aus allen vier Durchgängen den Gesamtrekord auf den Ring genau einstellte. Ebenfalls 2888 Ringe erzielte im Vorjahr Sven Heußner. Und wie im Vorjahr reichte diese Ringzahl dann auch in der Einzelwertung zum Sieg von Nena Kerstberger. Herzlichen Glückwunsch!

Hier noch einige Zahlen und Fakten:

Hiermit möchten wir noch einmal Danke sagen an Motzfeld, die uns eine tolle Location zur Verfügung gestellt haben, und an die Schützen, die sich allesamt sehr viel Mühe und immer ihr Bestes gegeben haben.

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr, gerne wieder in Motzfeld, mit ebenso oder noch mehr Teilnehmern und noch mehr Spaß, Anstrengungen, Schweiß und genauso wenig Schlaf wie in diesem Jahr! ;-)